Sie sind hier: Aktuell / Nachrichten
Deutsch
Mittwoch, 22.11.2017
Von: Helga Wickenhöfer, 23.08.2017, 12.42 Uhr

Tagesfahrt nach Worms


Bei dieser von Rolf Kuntsche organsierten Reise ging es am 7. Juni mit rund 70 Personen in zwei komfortablen Reisebussen in aller Frühe von der Lukaskirche aus nach Worms. Zunächst wurde hier der eindrucksvolle Dom besichtigt.

Nach einem schmackhaften Mittagessen folgte dann eine aufschlussreiche Führung durch die Innenstadt, unter anderem zu dem Ort, an dem Luther während des Reichstags im Jahr 1521 wohnte und, wie man erfuhr, 12 Eier zum Frühstück verzehrte.

Über andere Stationen führte der Weg schließlich zu der Stelle, an der Luther vor den Kaiser trat und die bewegenden Worte sagte, die ihn das Leben hätten kosten können: <cite>"Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, dass sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!"</cite><cite> </cite>

<cite>Mit der Berufung auf das persönliche Gewissen gegen alle kirchlichen und staatlichen Autoritäten seiner Zeit bewies Luther nicht nur beeindruckenden Mut, sondern erwies sich auch als moderner Mensch, der ein wichtiges Stück der Aufklärung vorwegnahm: die Entscheidung, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen, wie Immanuel Kant es später formuliert hat.</cite>